Loading
 

Wissen > Fachinformationen > Können Sie „FMEA Moderator“?

Können Sie „FMEA Moderator“? Wie Sie das ganz einfach herausfinden.

 

Um was geht es? 

Geeignete Menschen finden, welche die Rolle „FMEA-Moderator“ gewinnbringend ausfüllen und diese ans Unternehmen zu binden, ist eine Herausforderung. Mit Blick darauf, dass ein FMEA-Moderator fachliche Expertise mit viel Erfahrung vereinen muss, ist der Kreis der infrage kommenden Kandidaten naturgemäß beschränkt. Wenn sich FMEA-Moderatoren in der Zusammenarbeit mit Management und Team wohlfühlen und ihr Potenzial optimal einbringen können, stehen die Chancen gut, dass sie langfristig als FMEA-Moderator im Unternehmen bleiben und viel Positives leisten. Mit Hilfe eines eignungsdiagnostischen Verfahrens ist es möglich, die Erfolgswahrscheinlichkeit dafür deutlich zu erhöhen. Denn so lässt sich auf wissenschaftlicher Basis ermitteln, wie gut die Kompetenzen eines Mitarbeiters mit der Zusatzqualifikation des FMEA-Moderators übereinstimmen. Gleichzeitig wird auch ersichtlich, wo Handlungsbedarf besteht. Spätere Folgemessungen machen schließlich die Wirksamkeit von Entwicklungsmaßnahmen im Zeitverlauf transparent.

Zielsetzung:

  • Identifikation von Übereinstimmungen und Abweichungen hinsichtlich des Tätigkeitsprofils der Zusatzqualifikation „FMEA Moderator“
  • Entdecken von Entwicklungsfeldern und Potentialen für gezielte Investition in Mitarbeiter, die sich zum FMEA-Moderator qualifizieren wollen
  • Visualisierung der Entwicklung im Zeitverlauf durch Folgemessungen

Stärken:

  • Geringstmöglicher Zeitaufwand
  • Versachlichung, keine „weichen“ Kriterien
  • Erhöhung der Erfolgswahrscheinlichkeit zur Mitarbeiterbindung
  • (Selbst-)Reflexion anregen

So funktioniert es!

  • Gestalten Sie das individuelle Anforderungsprofil eines FMEA-Moderators in ihrem Unternehmen (Zeitaufwand mittels beigefügtem Fragebogen etwa 10-15 Minuten).
  • Lassen Sie mögliche Kandidaten den Fragebogen ausfüllen, den Link erhalten diese per Mail (Zeitaufwand ca. 10 Minuten).
  • Die Auswertung folgt einem Algorithmus und liegt üblicherweise nach etwa 30 Minuten vor.
  • Die Struktur der Auswertung führt Sie mittels grafischer Abweichungsanalyse gezielt zu den wesentlichen Punkten
  • Nutzen Sie die Auswertung im Kontext „FMEA-Moderator“ beispielsweise:

     - bei der Potentialentdeckung

  • Inhalte/Ziele: Identifikation von Mitarbeitern, die besonderes Potential für die Rolle eines FMEA-Moderators aufweisen

     - für Zielvereinbarungen

  • Inhalte/Ziele: Herausarbeiten, inwiefern und bei welchen Merkmalen sich der Mitarbeiter im vereinbarten Zeitraum weiterentwickelt hat

     - in der Weiterentwicklung 

  • Inhalte/Ziele: Im gegebenen Umfeld beurteilen, in welchen Kompetenzbereichen des FMEA-Moderators Entwicklungsmaßnahmen optimalerweise ansetzen sollten, um den größtmöglichen Effekt im Unternehmen zu erzielen

     - bei Änderungen von Anforderungen an FMEA-Moderatoren

  • Inhalte/Ziele: Gegenüberstellung der Mitarbeiterkompetenzen in den erfolgsrelevanten Kriterien der neuen Anforderungen.

 

Sie wollen das gleich ausprobieren und sehen, wie einfach die Handhabung ist?

  • Dann finden Sie den Fragebogen für das Anforderungsprofil eines FMEA-Moderators als kostenlosen Download. Beantworten Sie die Fragen möglichst intuitiv und für einen Einsatz in Ihrem Unternehmen. 
  • Senden Sie dann den ausgefüllten Fragebogen per e-Mail an Frau Christina Schulte-Bruns, Dietz Consultants: c.schulte-bruns(at)dietz-consultants.com. Aus den eingesendeten Fragebögen ermitteln wir ein Durchschnittsprofil, welches wir dann auf dem FMEA-Forum, 29.-30.3.2017 in Osnabrück, vorstellen werden. 
  • Sollten Sie Mitarbeiter haben, für die Sie anhand Ihres individuellen Anforderungsprofils  „FMEA-Moderator“ den eignungsdiagnostischen Test durchführen möchten, wenden Sie sich für weitere Details bitte ebenfalls an Frau Schulte-Bruns. 

Gregor Heilmaier, Heilmaier und Heilmaier GmbH, Nürnberg