Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

Akzeptieren
info@dietz-consultants.com

Erfolgsregeln für präventives Risikomanagement und Qualitätsmanagement mit FMEA und APQP

Dr. Michael Gellner (DIETZ CONSULTANTS) referierte beim Siemens Expertenfrühstück über FMEA und APQP

Dr. Michael Gellner referiert beim Experten-Frühstück von Siemens PLM Software zum Thema Risikomanagement anstelle Krisenmanagements.

„Qualität kostet Geld, fehlende Qualität kostet mehr!“ Über diese und viele weitere Erfolgsregeln hinter präventivem Risikomanagement und Qualitätsplanung referierte Dr. Michael Gellner beim Experten-Frühstück im Siemens-Forum in Linz. Die Veranstaltungsreihe behandelt auf Einladung von Siemens PLM Software QM-Fachthemen, zu denen Experten aus der Praxis eingeladen sind. DIETZ CONSULTANT kooperiert an vielen Stellen weltweit mit Siemens und ist als innovativer Partner immer wieder Gast im Forum.

QM-Standards DIN EN ISO 9001 und IATF 16949 für Automotive

Im Fokus des Vortrags unseres Experten für FMEA und Risikomanagement diesmal: die Qualitätsvorausplanung im Produkt-Lebenszyklus sowie die Anforderung durch DIN EN ISO 9001 und IATF 16949, VDA und AIAG – von Prozessablaufplan und FMEA bis zu Control- und Produktionslenkungsplan. Dr. Michael Gellner betrachtete neben der Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) auch die APQP. Mit dem Advanced Product Quality Planning haben Produkt- und Qualitätsplanung in den 1990er-Jahren verstärkt Einzug in noch weit weniger agile Entwicklungsprojekte vor allem im Bereich Automotive gefunden.

Bis heute ist die Automobilindustrie neben der Medizintechnik die Branche mit dem stärksten Bewusstsein für FMEA und Risikomanagement. Was dazu führt, dass Unternehmen, vom kleinen Mittelstand bis zum Konzern, in vielen Bereichen auf die dortigen Erfahrungen schauen. Zumal mit dem Standard zum Qualitätsmanagement ISO 9001 dieselben grundsätzlichen Vorgaben für alle Unternehmen gelten. Dies führt in der Praxis zum einen zu einer fairen Vereinheitlichung, zum anderen dazu, dass spezielle Anforderungen oftmals nicht bis ins letzte Detail definiert sind. Nicht zuletzt auch deswegen gibt es für die Automobilbranche den QM-Standard IATF 16949, der die ISO/TS 16949 abgelöst hat und in dem an rund 40 Stellen zusätzliche konkretere Anforderungen und Prozesse formuliert sind, darunter auch FMEA, Risikomanagement und QM.

FMEA und Qualitätsmanagement gewinnt für immer mehr Branchen an Bedeutung

Beim Siemens Experten-Frühstück kamen nur etwa ein Drittel der Teilnehmer aus der Automobilindustrie und der Medizintechnik. Der hohe Anteil der interessierten Vertreter anderer Industrien zeigt, dass QM für immer mehr Bereiche der Wirtschaft an Bedeutung gewinnt und immer wieder neue Aspekte in die Diskussion einfließen müssen.

Siemens PLM Software unterstützt die Unternehmen mit einem Tool, dessen System an vielen Punkten des Prozesses – von der ersten Idee bis zur Reklamation und den daraus resultierenden neuen Anforderungen – um Risikofaktoren zur genaueren Analyse im Vorfeld angereichert werden kann.

Zur Übersicht